MIWO

Tim Trantenroth

Für das fünfte Projekt der Reihe kunstundwohnen hat der in Berlin lebende Künstler Tim Trantenroth (geb. 1969 in Waldsassen) in den letzten Wochen in Bonn zwei Fassadenmalereien unter dem von ihm gewählten Titel „Raumstein“ realisiert.

Trantenroth verfolgt seit Jahren malerisch sein Interesse an Architektur, besonders an ornamentaler Fassadenarchitektur und moderner Betonarchitektur. Er erzeugt häufig illusionistische Räume, die den wirklichen Situationen, in denen sie gezeigt werden, perspektivisch widersprechen und so auf ganz direkte, visuelle Art mit der Wahrnehmung spielen. Neben seiner Arbeit auf Leinwand und auf Papier hat Tim Trantenroth bereits eine große Anzahl von Wandbildern geschaffen.

Für Bonn wählte er an zwei unterschiedlichen Standorten im Stadtgebiet sehr variierende Ansätze. An der Adresse Lotharstraße 111-13 besetzte er eine niedrige Durchlassöffnung vom Vorderhaus zum Garten, die von den Mietern als Fahrradunterstand genutzt wird, farbintensiv und kontrastreich mit einem Raster. Der unscheinbare (Un-)Ort wird überakzentuiert und gerät durch die grellen architektonischen Kippbilder regelrecht ins Wanken.